Mittwoch, Januar 31, 2007

Lebenserfahrung

Gerade hier im Büro:

Die Scheffin kommt herein und hält einem Kollegen eine fette Standpauke. Der läßt sie erstmal ausreden und gibt dann vorsichtig zu bedenken, daß er mit dem betreffenden Projekt gar nichts zu tun hat. Sie verschwindet wieder.

Meine Frage an ihn: Was war das denn?

Er: Keine Ahnung, aber meine Erfahrung als verheirateter Mann hat mich gelehrt, einer wütenden Frau niemals zu widersprechen.

Kommentare:

  1. Da kam doch aber irgendwie eine negación vor!
    "Ich war NICHT beteiligt....."
    Wenn das kein Widerspruch ist.

    Ich tendiere uebrigens immer mehr dazu, unser naechstes Trachwuchsneffen Z E L T E N D zu veranstalten. Das waere einfach nur KLASSE!
    Und am allerbesten waere es, das Ganze OHNE den NACHWUCHS zu veranstalten. Das haelt naemlich gleichzeitig das Weibsvolk fern vom Geschehen. ;-)

    Ich weiss nicht warum, aber bei jedem Besuch kommt es mir so vor, als haettest Du ein neues header-Bild.

    Ich irre mich mit Sicherheit, aber das aktuelle finde ich supermegamonstergeil!!!

    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Zur geschilderten Situation passt hervorragend der Spruch, den ich schon im MX-Forum gebracht habe (und der dort natürlich - von einer Frau - prompt wieder ernst genommen und benörgelt wurde):

    Widerspreche nie einer Frau!

    Warte lieber 15 Minuten, dann tut sie es selber.


    :-) ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Klar, er hat ihr zum Schluß gesagt, daß er nichts damit zu tun hat, aber erstmal hat er sie reden lassen. Ich hätte sie schon nach zwei Sätzen unterbrochen.

    Dann machen wir doch das nächste Bloggertreffen auf dem Iztaccíhuatl :-) Ist nur die Frage, wie wir das Bier da hoch bringen.

    Das Headerbild hat tatsächlich des öfteren gewechselt. Ich hatte da ja gerne eine zufallsgesteuerte Auswahl, aber JavaScript ist nicht so mein Ding. Hier gibt's noch ein paar potentielle Kandidaten.

    AntwortenLöschen
  4. "Dann machen wir doch das nächste Bloggertreffen auf dem Iztaccíhuatl :-) Ist nur die Frage, wie wir das Bier da hoch bringen."

    Was denn? Du arbeitest doch jetzt bei der wischtischen Dingsbums Tecnología im teuren Santa Fe... - könntest Du nicht mal eben einen Hubschrauber besorgen, der zu einem ausgemachten Zeitpunkt ein Care-Paket mit Bier, Grill+Fleisch und Feuerholz ablädt; z.B. bei Láminas...? ;-)

    Ich hab' bei unserer Tour zwei Mini-Fläschchen Tequila (jeweils 50 ml; es war definitiv zu wenig für fünf frierende Kehlen) mitgenommen. Wenn man schlucken will da oben (weiß allerdings nicht, wie der Kopf reagiert auf 4000 m Höhe), wird der Sprit halt auf die Leute verteilt.

    AntwortenLöschen