Dienstag, Juli 18, 2006

Schlechter Kundenservice: Cablevision

Aus gegebenem Anlass führe ich hier einfach mal Rolands Reihe weiter.

Ein ganz beonders tolles Beispiel für hundsmiserablen Service am Kunden ist CableVision. Das Programm an sich ist OK, aber wehe, man benötigt irgendetwas Anderes, beispielsweise einen Techniker, weil jemand versehentlich das Kabel abreißt.

Erstmal ist es schlicht nicht möglich, ohne das dämliche computergesteuerte Telefonsystem und mindestens 5 Minuten Dudelmusik jemanden an die Strippe zu kriegen. Der verspricht einem dann einen Techniker in ferner Zukunft, in unserem konkreten Fall war der Anruf am zehnten, der Techniker wurde auf den 18. versproche, also heute.

Gestern wurden wir dann nochmal angerufen, um den Termin zu bestätigen, damit der Techniker nicht vor verschlossener Tür steht, er kommt zwischen 9 und 13 Uhr. Nun gut, Evelyn ist also eine halbe Stunde eher aus ihrem Englisch-Kurs gegangen, um ja den Techniker nicht zu verpassen und hat auf ihn gewartet. Um 12 hat sie dann ihre Freundin, mit der sie normalerweise Dienstags essen geht, angerufen und hat ihr abgesagt, weil ja der Techniker in der nächsten Stunde kommt.

Um halb zwei hat sie dann Cablevision angerufen, um zu fragen, um wieviel der Techniker sich denn verspäten wird, weil sie eigentlich noch etwas außer Haus erledigen wollte. Und nach doofem Computer und 15 Minuten Dudelmusik wurde ihr dann erklärt, daß unser Termin heute gestrichen wurde, weil der Techniker einfach zu viel zu tun hat. Und sie möge doch bitte in zwei Stunden nochmal anrufen, das Terminsystem steht gerade nicht zur Verfügung, um uns einen neuen Termin zu geben. Tolle Wurst, der neue Termin ist also am Freitag.

Genau das gleiche Spiel haben die Pappnasen schon beim Umzug vor gut einem Jahr mit uns gespielt. Ich werd' mir jetzt mal das Angebot von Sky anschauen, da kann mir wenigstens keiner das Kabel abreisen.

Kommentare:

  1. Da gibt's was besseres: kündigen und keinen anderen Service kontratieren.
    Demnächst hast Du sowieso keine Zeit (dat Blaag, alias dä Kleen) und kein Geld (wg. Windelns) mehr für sowas.

    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Na Du machst mir ja Hoffnung!

    Mal was zu dem schönen Wort Blaag: Weist Du zufällig wo das herkommt? Hat das etwa den gleichen Ursprung wie das Wort Plage? Oder ist es eher mit dem Balg verwandt?

    Warum gibt es eigentlich kein gescheites etymologisches Wörterbuch im Netz?

    AntwortenLöschen