Sonntag, September 10, 2006

Überschwemmung

Ich hatte bisher keine Ahnung, wieviel Wasser unsere Waschmaschine in einem Waschgang verbraucht. Kippt man das Wasser in einen vier mal drei meter großen Raum, ergibt es fast einen halben Zentimeter. Plus das, was die Matraze aufgesaugt hat.

Unsere Waschmaschine steht im Gästezimmer, weil dort in einer Niesche die notwendigen Wasseranschlüsse sind. Daß es keinen Anschluß für das Abwasser hat, war uns bisher egal, die Maschine steht unter einem Fenster, aus dem hing der Schlauch raus, das Wasser lief im Innenhof in einen Gully und gut.

Blöd ist halt, wenn Schwiegermutter der Schlauch stört und sie den einfach nach drinnen zieht und der nächste, der Wäsche wäscht, das nicht merkt. Ich bin ja mal gespannt, ob wir die Matratze wieder trocken kriegen.

Kommentare:

  1. Mh, dass kenn ich doch. Habe einmal in Indien gelebt und dort hatte ich genau auch so einen Schlauch nach draussen. Manchmal hat dann mein Hausangestellter vergessen den Schlauch nach draussen zu legen und dann ist auch die Misere passiert. Kleiner Unterschied war nur, dass dort wo das Wasser hinlieg nichts war, das nicht wasserresistent war (habe da schon wohlweislich vorgesorgt ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt ist der Schlauch fest mit der Außenmauer verbunden! Das passiert mir nicht nochmal :-P

    AntwortenLöschen