Dienstag, Februar 13, 2007

Viel hilft viel

Am Samstag vormittag klingelte es mal wieder bei uns. Leider kann ich mir nie merken, an welchem Wochenende der Gärtner kommt, so daß ich, anstatt erstmal vorsichtig durch den Vorhang zu spähen, die Haustür aufreise und mich dann unversehens den Zeugen Jehovas (der Letzte hat mich sogar auf englisch angequatscht), Leuten in seltsamen Notlagen oder schrulligen Nachbarn gegenüber finde.

Nun, diesmal war es eine junge Dame, die mit einem Ausweis wedelte, der übrigens so billig aussah, daß er eigentlich schon wieder echt sein musste und ihr Sprüchlein so schnell vor sich hinnuschelte, daß ich kein Wort verstand. Das war ihr sichtlich peinlich und sie bemühte sich ein zweites Mal:

Sie kommt von der Clinica irgend 'ne Zahl (das ist, wenn es denn stimmt, eine der Kliniken des staatlichen Gesundheitswesens) und ob ich zufällig ein Kind, nicht älter als 5 Jahre, im Hause hätte.

Ja, habe ich. Warum? Ich verkniff mir allerdings den Hinweis, daß das nicht zufällig sondern aufgrund langfristiger Familienplanung der Fall sei.

Wie gesagt, sie kommt von der Clinica irgend 'ne Zahl und sie impfen gegen Polio. Mittlerweile hatten sich zwei weitere Gestalten zu ihr gesellt, eine davon mit einer Kühlbox bewaffnet, und nickten bestätigend mit dem Kopf.

Ich lehne dankend ab, mit dem Hinweis, daß wir regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen und unser Kind dort impfen lassen.

Ja, das wäre ja toll, aber sie könnten mein Kind ja trotzdem nochmal impfen, das wäre gar kein Problem, der Impfstoff hätte keinerlei Nebenwirkungen.

Spätestens nach dem Satz hätte ich die Dame nicht mal mehr in Citlalis Nähe gelassen, wenn sie mit einem Ärztediplom gewedelt hätte. Nicht daß ich gegen Impfungen wäre, aber dem Kind einfach mal so auf Verdacht eine Dosis verpassen, schadet ja nix? Das würde ich nichtmal unserem Kinderarzt abkaufen und erst recht nicht ein paar wildfremden Leuten an der Haustür.

Nächsten Samstag klemm' ich die Klingel ab. Oder ist da der Gärtner wieder dran?

Kommentare:

  1. Hast Du ´ne Ahnung was die denn wirklich von Dir wollten? Kommt mir ja schon etwas merkwürdig vor
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Was die wirklich wollten, weiß ich nicht. Mir fallen ganz spontan zwei Dinge ein:

    Die waren "echt" und wurden tatsächlich ausgesandt, um Kinder zu impfen. Ich weiß nicht, wie viele Kinder hier Zugang zum Gesundheitssystem haben, aber es gibt tatsächlich viele, die nicht versichert sind und wahscheinlich leider auch sehr viele, deren Eltern kein Interesse daran haben, für sowas wie eine Impfung extra zum Arzt zu gehen, selbst wenn sie kostenlos ist. In diesen Fällen existriert die Chance, daß man mit dieser "Haustürimpfung" tatsächlich ein Kind imunisiert, welches sonst schutzlos geblieben wäre. Mein Fall wäre das nicht, aber wir gehen ja regelmässig zum Kinderarzt.

    Die zweite Möglichkeit ist, die wollten einfach nur Kohle abzocken. Das stelle ich mir dann so vor, daß die dem Kind irgendwas harmloses einträufeln (Polio ist meines Wissens nach eine Schluckimpfung) und dann entweder Kohle für den "Impfstoff" wollen oder einfach auf ein Trinkgeld hoffen.

    Für die erste Möglichkeit spricht, daß es drei relativ junge Leute waren, ich tippe auf Studenten, die ihren Servicio Social ableisten.

    Allerdings hätte sie sich dann den Eifer (Wir können ja trotzdem mal impfen, das schadet nix) sparen können, ich denke nicht daß die eine Prämie für jedes geimpfte Kind kriegen.

    AntwortenLöschen
  3. Ach so. Ich dachte Felipillo haette jetzt so einen tollen seguro popular eingefuehrt, bei dem alle mexicanischen Kinder automatisch krankenversichert sind...

    P.S. Hatte ich schon einmal erwaehnt, dass ich franzoesische Tastaturen hasse? Das "q" liegt, wo das "a" sein sollte; fuer Zahlen muss ich >shift< druecken,... - Hauptsache alle Standards missachtet... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. bei dem alle mexicanischen Kinder automatisch krankenversichert sind

    Wahrscheinlich halt nur die, die in seiner Amtszeit geboren wurden :-)

    Hauptsache alle Standards missachtet

    Wieso, das französische Hackbrett erfüllt doch sicher ISO 9995 und irgendwelche einschlägigen französische Standards ;-)

    Im Ernst, ich hatte mit dem Teil damals bei IBM in Paris auch so meine Probleme, die AZERTY-Teile sind sehr gewöhnungsbedürftig. Irgendwie doof, daß scheinbar wahllos sechs Tasten ausgetauscht wurden. Und die Zahlen per Shift-Taste, naja....

    AntwortenLöschen
  5. Mit dieser Aktion ist alles in Ordnung, Andreas. Das sind sogenannte campañas des Gesundheitssektors und nicht neu.
    Es geht um eine Schluckimpfung. Wohl hauptsaechlich fuer Leute, die nicht ausreichend informiert sind oder einfach zu faul, ihr Kind impfen zu lassen. Und die Impfung gegen Kinderlaehmung ist nunmal eine wichtige.

    Wenn Du Deine cartilla de vacunación - besser gesagt Citlalí´s - auf dem Laufenden hast, dann gibt es keinen Grund, ihr das Ding nochmal zu verpassen.

    Falls aber nicht oder Du nicht sicher bist, kannst Du ihr die Impfung ruhig verabreichen lassen. Doppelt macht zwar nicht besser; schadet aber auch nicht.

    Und jetzt mal sehen, wie ich diesen Kommentar online bekomme.

    AntwortenLöschen