Freitag, März 10, 2006

Status Schwangerschaft

UltraschallDiese Woche war mal wieder eine Routineuntersuchung mit Ultraschall fällig. Abgesehen davon, daß das Kind eine Woche zu groß ist (theoretisch ist es 14 Wochen alt, hat aber die Größe von 15 Wochen) ist alles OK.

Wir sind übrigens noch auf der Suche nach einem Namen. Hier gibt es verschiedene Bräuche der Namenswahl, manche Eltern geben ihren Kindern den eigenen Namen, unser Patenkind heißt beispielsweise Hector Alan, nach seinem Vater Hector, allerdings nennt ihn jeder Alan, um Verwechslungen zu vermeiden, katholische Eltern geben ihrem Kind den Namen des Heiligen, an dessen Tag es geboren oder getauft wird.

Wir suchen nach einem Namen, der sich sowohl im Spanischen als auch im Deutschen gut anhört und irgendwie zum Nachnamen Bohn Martinez paßt. Mir würde ein mexikanischer Name aus vor-spanischer Zeit gefallen, mal sehen, was wir da finden. Wir graben uns gerade durch die verschiedenen Namenslisten und -Datenbanken im Netz. Vielleicht hat ja jemand einen Vorschlag?

Kommentare:

  1. Hi,

    bin zufällig hier gelandet über die Flickr-Fotoseite von Erwin Morales.
    Nun weiss ich nicht, ob das Kind, das da am werden ist, ein Junge oder ein Girl wird.
    Julian oder Juliana ist ein guter Name im Spanischen, Deutsch und auch English.
    Ich finde, man sollte Kindern keine zu komplizierte, unbekannte oder völlig dämliche Namen geben (wie z.B. Burger).

    Meine Tochter heisst schlicht Juliana.
    Lieben Gruss
    Jean-Paul Raabe

    AntwortenLöschen
  2. Da stimme ich zu:

    besonders schön (ernsthaft) find ich jedenfalls für Jungen auch den Namen "Paul". Auch sehr international.

    "Heinz" hat aber auch seinen Reiz ;)

    AntwortenLöschen
  3. Was es mal wird, wissen wir auch noch nicht, dafür ist es noch zu früh und ich will es eigentlich auch gar nicht wissen.

    Keine Angst, für das Kind suchen wir schon einen besseren Namen, als für die Katzen ("Weisse Katze" und "Doofkopf"). ;-)

    Ich überlege gerade, wie ein Mexikaner wohl "Heinz" aussprechen mag. Chains, Ains oder Eyns?

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Fragen nach die Vorname von deines Kind es ist eine gute Idee. Ich übereinstimme mit Ocho. Paul hört sich gut an.

    AntwortenLöschen
  6. Namen wie Paula oder Juliana, Michaela, Gabriela haben den Vorteile, dass man als Eltern die nicht wissen wollen, welches Sex ihr Kind haben wird, sowohl eine männliche als auch ein weibliche Form des Namens parat hat. Und diese Namen sind multikultifähig, können also in den meisten westlichen Ländern ohne Probleme ausgesprochen werden oder sind auch dort in einer Variante üblich.
    Das wäre mir schon wichtig für mein Kind, wo ich doch heute nicht weiss (im Gegensatz zu früher) wo es sein Leben verbringen wird.
    Heinz dagegen ist nicht überall gut auszusprechen oder zu verstehen. In Deutschland hat der Name einen negativen Beigeschmack (Du Heinz! = Du Depp) und ist auch sehr altmodisch. Selbst in meiner Generation (Ende 40) wird man mit dem Namen Heinz erstmal schräg angeguckt...

    Servus
    JP

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich steh momentan vor dem gleichen Problem (Vater: Deutscher, Mutter: Spanisch-Argentinisch; soll in Málaga, Spanien groß werden, aber auch in Deutschland aussprechbar sein).

    Wenn es ein Mädel wird, soll sie wahrscheinlich Victoria heissen. Evtl. Cruz würde mir auch gefallen.

    Jungen-Namen stehen folgende zur Auswahl (nach hinten hin immer weniger in DE aussprechbar):
    Alejandro, Hernán, Javier

    AntwortenLöschen