Montag, März 20, 2006

Mobiltelefone und Ferngespräche

Mobiltelefone hier anzurufen hat seine Tücken. Die Mobiltelefone bekommen eine Nummer in der Stadt zugewießen, in der sie angemeldet werden, sprich, die Nummer setzt sich aus der Vorwahl der Stadt und der individuellen Nummer zusammen.

Möchte man jetzt ein Mobiltelefon von einem Mobiltelefon aus anrufen, braucht man nur die entsprechende Nummer zu wählen, um vom Festnetz aus ein Mobil anzurufen, muss man die 044 vorwählen. Will man allerdings ein Mobil aus einer anderen Stadt anrufen, muss man nicht die 044 vorwählen, sondern wie bei normalen Ferngesprächen die 01. Da muss man erstmal drauf kommen, ich hatte eine Nummer aus Cuernavaca, die hatte mir der Besitzer mit vorangestellter 044 gegeben, was für Anrufe aus dem Festnetz in Cuernavaca ja auch richtig ist.

Ganz toll ist auch die Abrechnung. Ruft mich jemand aus "meiner" Stadt an, ist der Anruf für mich kostenlos. Werde ich aber aus dem Netz (egal ob Fest oder Mobil) einer anderen Stadt (oder gar dem Ausland) angerufen, kostet mich der Anruf richtig Geld. Das ist meiner Meinung nach aus zwei Gründen nicht wirklich optimal gelöst:

Erstens kann ich nicht immer erkennen, ob mich die Annahme eines Gespräches Geld kosten wird, wenn mich beispielsweise jemand mit seiner D.F.-Mobilfunknummer aus Acapulco anruft, gilt das als Ferngespräch, daß sich mein Gesprächspartner in Acapulco aufhält, kann ich anhand der übermittelten Nummer nicht erkennen.

Außerdem haben hier Guthabenkarten eine sehr hohe Verbreitung. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann man noch angerufen werden. Theoretisch. Versucht man, eine solche Nummer aus einer anderen Stadt anzurufen, bekommt man die lapidare Meldung, der Teilnehmer sei nicht zu erreichen, man möge es später nochmal versuchen. Was natürlich keinen Sinn ergiebt, so lange der potentielle Gesprächspartner nicht daran denkt, seine Karte aufzuladen.

Kommentare:

  1. Oh ja, ich kenne das Problem!
    Aber irgendwie müssen doch die armen Provider ihr Geld in die Kassen bekommen, oder? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Zitat aus Rolands Blog:

    "In der neuen Forbes-Liste taucht der Mexicaner Carlos "Mr. Telmex" Slim Helú jetzt auf Platz 3 der reichsten Menschen der Welt auf"

    Warum sollte er etwas ändern, wenn man doch mit dem jetzigen System nen Schweinegeld verdienen kann? ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Haha Hollito - das was Du schreibst wollte ich auch schreiben.

    Wie sovieles kommt diese Berechnungsmethode aus Gringolandia.

    Mein Tip - lasst Euch das Telefon klauen- ist mir vor zwei Monaten passiert- seitdem hab ich keins.
    Keine SMS, ich muss wieder planen und pünktlich sein und ich nehme mir immer was zu lesen mit wenn ich Verabredungen habe und mich die Absage nicht erreicht.

    AntwortenLöschen