Montag, März 20, 2006

Möbelkauf

Aufmerksamen Lesern mag es bereits aufgefallen sein, daß wir bisher alle unsere Möbel vom gleichen Schreiner bezogen haben. Da wir ja ohne Möbel ausgewandert sind, mussten wir uns Anfangs alles neu kaufen. Auf der Suche nach geeigneten Möbeln stießen wir auf verschiedene Schreinereien in und um Cuernavaca, die scheinbar die "nackten" Möbel alle aus der gleichen Fabrik beziehen und diese dann aber im eigenen Stil veredeln. Die Möbel sind aus echtem Holz, die Qualität ist OK und die Preise sind günstiger, als bei so manchen Pressholzmöbeln, die wir hier in der Stadt gesehen haben.

So kauften wir uns im ersten Anlauf die notwendigsten Dinge, wie Bett, Esstisch und Wohnzimmer, später kamen dann Kleiderschrank, Vitrine und ein bischen Kleinkram dazu.

Vor gut einem Monat stellten wir fest, daß uns in der Küche ein Schränkchen fehlt, also sind wir bei einem unserer Ausflüge in Cuernavaca beim Schreiner vorbeigefahren, haben unser Schränkchen bestellt, 500 Peso als Anzahlung dagelassen und uns gleich nach Möbeln für's Kinderzimmer erkundigt.

Eine Woche später, wir waren mit den Sobrinos in Cuernavaca in einem der zahlreichen Schwimmbäder, sind wir auf dem Rückweg noch schnell beim Schreiner vorbei. Das Schränkchen war noch nicht fertig, kein Problem wir waren sowieso gerade in der Gegend, die Scheffin hat uns versprochen, daß es nächstes Wochenende fertig sein würde.

Zwei Wochen später, wir hatten eigentlich nicht vor nach Cuernavaca zu fahren, aber wir hätten doch ganz gerne unser Schränkchen gehabt, sind wir also wieder zum Schreiner gefahren. Oh, welche Überraschung, das Schränkchen ist fertig, aber dummerweise im Lager, welches ganz furchtbar weit weg ist und es tut ihr ja sowas von Leid. Na, toll. Knappe 180km und 170 Peso Autobahngebühr für die Füße.

Natürlich hat uns die Scheffin beteuert, daß unser Schränkchen am nächsten Wochenende sicher da sei, und wir könnten doch sicherheitshalber vorher anrufen, sie gibt uns auch die Nummer ihres Mobiltelefones.

Am Samstag haben wir dann den ganzen Tag versucht, anzurufen, bekamen aber stets ein "nicht erreichbar". Also sind wir am Sonntag, selbstverständlich erst nach mehreren vergeblichen Versuchen der telelonischen Kontaktaufnahme, losgefahren. In der Schreinerei keine Spur von der Scheffin, einer der Schreiner erklärte uns, unser Schränkchen sei noch nicht fertig, er lackiere es gerade (das hörte sich die Woche zuvor ganz anders an) und das Ding wird am Dienstag dann endlich fertig. Ich habe daraufhin meine Anzahlung zurückverlangt, natürlich hatte er kein Geld, das hat die Scheffin und er konnte mir nicht sagen, ob die heute mal noch auftaucht oder nicht.

Ich hab' dann einfach nochmal versucht, die Scheffin anzurufen, von Cuernavaca aus war die Nummer erreichbar (ich tippe auf leer Guthabenkarte), leider konnte mir die Dame am anderen Ende auch nur sagen, daß die Scheffin gerade nicht da ist und sie auch nicht weiß, wann sie wieder erreichbar ist.

Da fühlt man sich doch mal wieder so richtig verarscht. Wie gut, daß uns das passiert ist, bevor wir die Einrichtung für das Kinderzimmer bestellt haben. Die werden wir selbstverständlich woanders kaufen.

Kommentare:

  1. Tolle Geschichte :-(
    Erinnert mich an das Buch "Mein Herz blieb in Mexico", in dem jemand seine (Arbeits)Jahre in MX beschreibbt - und genau solche Sachen auch erlebt hat.
    Wir waren mal in so einer Art "Schreiner-Kolonie" mitten in DF, nicht weit weg von einem Einkaufszentrum in einer alten (Papier)Fabrik - aber mir fällt der Name nicht mehr ein. :-(
    In dem Einkaufszentrum war jedenfalls auch die "Beer Factory" (http://www.beerfactory.com), wenigstens daran erinnere ich mich. ;-)
    Jedenfalls war diese "Schreiner-Kolonie" ein kleiner Platz direkt an der Straße, und in allen angrenzenden Häusern waren Werkstätten und Verkaufsräume untergebracht. Da gab es auch schöne Möbel für schmales Geld.
    Ich kann ja meine Frau mal fragen, wie das genau heißt...

    AntwortenLöschen
  2. Das ging schnell, hier die Antwort von meiner Frau:

    Adresse der Möbelläden: Av. Insurgentes Sur.... (Delegación Tlalpan)
    Shopping-Center: irgendwas in Cuicuilco (dürfte dann wohl Plaza Inbursa sein)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne einen Schreiner in Guadalajara - der liefert pünktlich - bei den vielen Fahrten hättet Ihr auch dahin einen Ausflug machen können- war doch gerade Brückentag (-;

    AntwortenLöschen
  4. Jo, meinst Du einen Schreiner, der puenktlich liefert, oder meinst Du einen Schreiner, der ein- oder zweimal puenktlich geliefert hat?
    Da muss man wirklich hoellisch aufpassen. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Adresse! Prinzipiell kommt es mir mittlerweile ja auf eine Woche mehr oder weniger nicht an, es ist halt nur nervig, daß man den Saftladen vom DeEffe aus nicht telefonisch erreichen kann und somit auf verdacht hinfahren muß.

    Schon deshalb werden wir uns für's Kinderzimmer mal die Schreinerkolonie anschauen. Und die Möbel drei Monate vor dem Geburtstermin bestellen ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Versuch's auch mal (fast) Ecke Division del Norte/Xola (Nähe Viaducto und Insurgentes) (ein kleines Lädchen auf der Div. del Norte).

    Dort haben wir vor einigen Jahren mehrmals Rustikal-Möbel gekauft und es wurde so einigermaßen pünktlich geliefert. Das beste an dem Schuppen: die haben Telefon!

    Ansonsten kaufen wir unseren (größtenteils maßgeschneiderten) Möbel-Bedarf mittlerweile in der Nähe unseres Hauses. Da interessiert's den Schreiner auch, einen guten Service zu bieten, weil, wenn nicht... - die Mund-zu-Mund-Propaganda verheerende Folgen haben kann... (hähä).

    AntwortenLöschen
  7. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen