Montag, Dezember 26, 2005

Weihnachten ist immer so plötzlich

Weihnachtsbaum 005Jetzt hab' ich es leider doch nicht mehr geschaft, hier der werten Leserschaft rechtzeitig frohe Weihnachten zu wünschen. Schon in Deutschland wurde ich immer wieder davon überrascht, wie plötzlich doch Weihnachten sein kann und hier ist das noch schlimmer.

Klar, es wird hier im Winter auch hier etwas früher dunkel, als im Sommer (genaue Zahlen hat Roland hier zusammengetragen) und auch nachts wird es etwas kühler und die Geschäfte fangen auch hier schon viel zu früh mit dem weihnachtlichen Konsumterror an. Aber das Ganze findet hier halt in viel geringerem Ausmaß statt, hier ist nix mit Winterreifen aufziehen, den dicken Wintermantel und die Handschuhe suchen oder gar morgendlichem Schneeschippen.

Außerdem war ich mit meiner kanaldeckelverursachten Beule (dazu gibt's später noch einen aktuellen Status) und den Änderungen im Projekt etwas beschäftigt.

Dementsprechend liegt auch die Weihnachtspost noch im Wohnzimmer, mal sehen, wann die ihren Weg zum Briefkasten findet.

Da fällt mir doch gerade noch was ein: Wir haben uns auf Evelyns besonderen Wunsch einen Weihnachtsbaum zugelegt. Hier werden die Dinger auf ein Lattenkreuz genagelt (auf dem Foto gut zu erkennen), so spart man sich den Christbaumständer. Allerdings trocknet der Baum sehr schnell aus und fängt entsprechend das Nadeln an an zu Nadeln, weil man ihn schlecht gießen kann. Das hält andererseits die Katzen davon ab, den Schmuck zu klauen, weil sie bei jedem Versuch eingenadelt werden.

Und ein sehr wichtiger Unterschied zwischen den deutschen und mexikanischen Weihnachtsbräuchen ist die Tatsache, daß hier der 26 bereits wieder ein normaler Arbeitstag ist. Schade eigentlich!

Kommentare:

  1. Unser Baum ist ein Metall-Gestell, in das auf 3 "Stockwerken" insgesamt 15 Blumentöpfe mit noche buenas gestellt werden.
    Vorher wird er mit festón (Tannen-Atrappen-Girlande aus Plastik) umwickelt (um das Metall zu verdecken) und anschließend mit aus aller Herren Regionen Mexico's (Yucatán, Tepotzlán, Oaxaca, u.a.) und der Welt (D + NL) zusammengekauftem Schmuck behängt.
    Irgendwo treibe ich mal ein Foto auf und poste es bei mir im Blog (sprich: www.roland.com.mx ).

    Tip, damit die Nadeln nicht abfallen: vor dem Schmücken mit Haarlack besprühen. Das konserviert die Nadeln (sie trocknen nicht so aus und werden nicht grün-grau) und klebt sie fest an ihre Zweige.
    Nachteil: ein evtl. etwas klebriger Baum (aber man soll ihn ja sowieso nicht anfassen) und dass die Katzen nicht eingenadelt werden.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwo treibe ich mal ein Foto auf und poste es bei mir im Blog (...)
    Fertig: http://rolandmexii.blogspot.com/2005/12/weihnachten-2005.html

    AntwortenLöschen
  3. Unser Weihnachtsbaum wird demnächst sogar sehr nützlich sein - dann zerlege ich ihn nämlich mit ner kleinen Säge in seine Einzelteile. :-) Und dann wandert er in unseren Kaminofen, hier isses nämlich *richtig* kalt. ;-)

    AntwortenLöschen