Mittwoch, November 30, 2005

Strohwittwer

[Dieser Artikel wurde ursprünglich auf blogall veröffentlicht und anschließend mit den Kommentaren hierher umgezogen.]

Evelyn ist am Montag nach Kuba geflogen. Frank und Kenia, sehr gute Freunde aus unserer Zeit in Deutschland sind bereits dort und werden den kompletten Dezember bei Kenias Familie verbringen. Ich würde die beiden zwar auch gerne mal wieder sehen, aber leider bekomme ich keinen Urlaub.

Die Planung an sich war bereits recht abenteuerlich, irgendwie hat Evelyn es versäumt, Kenia nach ihrer Adresse auf Kuba zu fragen und, wohl auch bedingt durch die Zeitverschiebung, hat sie sie auch nicht mehr vor deren Abflug in Deutschland erreicht. Kenia hatte uns, so dachten wir zumindest, auch nicht mehr versucht anzurufen und so hatte Evelyn bis am Sonntag keine Ahnung, was sie denn auf Kuba machen sollte. Sie nahm's mit Humor, so groß wird Santa Clara nicht sein, da wird sie halt mal an ein paar Türen anklopfen und nach Kenia fragen.

Früher hatten wir mal von der Telmex sowas wie die Mailbox beim Handy, das haben wir aber gekündigt, erstens weil mir der Spaß recht teuer erschien, zweitens hat das System einen gravierenden Nachteil: Wenn jemand eine Nachricht hinterläßt, informiert das System genau einmal darüber, daß ein Anruf aufgezeichnet wurde, wenn man das Telefon abnimmt, um jemanden anzurufen. Nach der kurzen Ansage ertönt dann ganz normal das Freizeichen. Wenn man halt tagelang niemanden anruft, kriegt man nix mit. Oder wenn man sich per Modem ins Internet einwählt. Oder wenn man nur kurz abnimmt, es sich dann aber anders überlegt und wieder auflegt. Um es kurz zu machen: Mir erscheint das untauglich, deshalb haben wir das System schon länger nicht mehr. Dachten wir. Am Sonntag abend nahm ich das Telefon ab und hörte die Ansage, wir haben 4 Nachrichten. Alle viere von Kenia, warum wir uns denn nicht mehr melden. Sie hat uns Gott-Sei-Dank ihre Telefonnummer auf Kuba hinterlassen, so daß Evelyn also nicht von Tür zu Tür ziehen mußte.

Ich hab' natürlich gleich mal auf der Telefonrechnung nachgeschaut, wir bezahlen den Service tatsächlich nicht. Das versteh' doch wer will. Dafür kann ich jetzt die ganze Woche machen, was ich will. Den ganzen Abend vor dem Rechner hocken, den History-Chanel kucken und viele andere aufregende Sachen!


1|

Von: Kristenn · 30.11.2005 um 13:24:39 Uhr

Da! Es hat doch geklappt!
Super, und ich bin erleichtert.
Viel Spaß als Jungeseele und das gleiche gilt für Evelyn!





2| Übernächstes Wochenende...

Von: Hollito · 01.12.2005 um 11:56:17 Uhr

...bin ich auch Strohwitwer, weil meine Frau von der Uni aus eine Exkursion macht. Hehehe...kaltes Bier, "Blade Trinity" in den DVD-Player, die Surround-Anlage aufgedreht und das Wochenende kann kommen. :-)

Ich hab übrigens hier in D auch so ne Voice-Box bei der Telekom, heisst T-Net-Box oder so. Auch ein sehr merkwürdiges Ding mit einem komischen Konzept und seltsamer Bedienung. Und nachdem diverse Leute sich beschwerten, warum wir denn nie zurückrufen (die blöde Box hat die Anrufe zwar gespeichert, aber keine Benachrichtigung rausgegeben) hab ich diesen Mist kurzerhand komplett deaktiviert.
Anrufbeantworter zuhause ist mittlerweile eh fast überflüssig, weil man ja eigentlich auch mobil oder im Büro zu erreichen ist...






3|

Von: rolandmex · 02.12.2005 um 1:25:17 Uhr

Der olle Buzón Telmex war von Beginn an kostenlos und wurde einem einfach aufgebrummt, auch wenn man ihn gar nicht wollte.
Da bekam man tagelang eine Ansage von diesem "100 pendejos dijeron"-Moderator (der gleiche, der in dem Fernsehspot fast das Hundefutter gegessen hätte) auf den Anrufbeantworter gesprochen, dass man doch diesen Service aktivieren sollte, weil er ach-so-toll sei.
Natürlich wollten wir ihn nicht, und trotzdem war dann irgendwann eine Nachricht auf dem Beantworter, dass wir "auf unseren Wunsch" den Service freigeschaltet bekommen hatten (hä?).

Na, da habe ich gleich die folgende Ansage auf den buzón gepackt:
"Este buzón fue activado sin el consentimiento del cliente. Por lo tanto favor de no dejar mensajes."

Das funktioniert: bis heute hat mich dieser famose Buzón Telmex in Ruhe gelassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten