Montag, Dezember 18, 2006

Bloggertreffen: Nachlese

Schön war's. Es sind tatsächlch alle gekommen, die sich angemeldet hatten, teilweise in Begleitung und es wurde ein netter Abend. Leider kam ich nicht dazu, mich mit allen so ausführlich zu unterhalten, wie ich as gerne getan hätte, aber es war toll, die Leute und auch ihre interesanten Geschichten kennenzulernen.

Zum Fotografieren bin ich auch diesmal nicht gekommen, mal abwarten, ob Hollitos Bilder was geworden sind.

Die Enttarnung der gereichten Spirituosen als billiger Fusel nur durchschnittliche Qualität hat mich etwas überrascht. Da hatte ich die Erwartungen, denen einzig der Birnenschnaps aus dem Schwarzwald gerecht werden konnte, wohl unterschätzt.

Die letzten Gäste wurden gegen halb drei Uhr morgens von ihren Gattinnen nach Hause gebeten (ja, die Celulares sind schon eine Seuche), sonst hätten wir wahrscheinlich bis zum Frühstück weitergemacht.

Kommentare:

  1. Ups-ups-ups! Wußte nicht, dass mein Kommentar Dich so mitgenommen hat.

    Im Prinzip ist's doch eine Sache der Prioritäten. Ich z.B. trinke im Büro den löslichen Kaffee von Los Portales, weil mir der Nescafé zu teuer ist. Dass zweiterer besser schmeckt (im Rahmen der Möglichkeiten eines löslichen "Muckefuck"), ist unbestritten.
    Vielleicht solltest Du mal offenbaren, welche Spirituosen als "billiger Fusel" abgestempelt wurden...

    Sorry!

    AntwortenLöschen
  2. Wußte nicht, dass mein Kommentar Dich so mitgenommen hat.

    Ach quatsch!

    Ich fand es nur bemerkenswert, wie Du meintest, der Mezcal (Gusano Rojo oder ähnlich) wäre nicht so der Hit, ich holte daraufhin den anderen raus und Detlev meinte, ich wollte wohl zuerst den Billigen loswerden.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe zuhause ein paar verschiedene Mezcals und Tequilas in meiner kleinen Hausbar.
    Wir können da ja demnächst mal eine kleine "Sprit-Probe" veranstalten, um die Geschmacks-Unterschiede auszuloten (biete Übernachtungs-Möglichkeit). :-)

    Ich als ollen Niederrheiner (die ja bekanntlich keine Ahnung von Wein haben) war da als Studienanfänger auch nicht wählerisch und bin erst durch einen Studentenwohnheim-Kollegen aus "Kónschtanz am Bodesee" sensibilisiert worden, dessen Hobby das Cocktail-Mischen war und mit dem wir manchmal einen Cocktail-Abend veranstaltet haben (mit Geld-Zusammenwerfen für die Ingredienten und so manchem, der danach im wahrsten Sinne des Wortes in sein Zimmer kriechen (oder getragen werden) mußte...).

    Wenn man sich im Restaurant mal einen (zugegebenermaßen schweineteuren) z.B. Tequila leistet (einen "añejo"), dann merkt man schnell den Unterschied.
    Aber es soll ja Leute geben, die es mögen, wenn eine Spirituose so richtig schön im Hals brennt...

    AntwortenLöschen
  4. Die Bilder sind was geworden (ebenso wie die ueber 400, die ich bisher gemacht habe) - ich haenge aber gerade an einer Modem-Verbindung, und da werden nen paar MB schnell zum Problem. ;-)
    Ich schicke sie dir (oder stelle sie irgendwie ins Netz), wenn ich mal DSL zur Verfuegung habe. Wir sind uebrigens gerade in Leon.
    Bis die Naechte, Hollito & Ixhel :-)

    AntwortenLöschen