Mittwoch, September 07, 2005

Geliebte Migra

[Dieser Artikel wurde ursprünglich auf blogall veröffentlicht und anschließend mit den Kommentaren hierher umgezogen.]

Da ich ja nun schon über ein Jahr hier in Mexico limpio y rico lindo y quierido weile, läuft demnächst (genauer Ende Oktober) mein Visum aus. Das bedeutet, der Migra-Mist geht wieder los. Am Dienstag habe ich einen Termin mit einem Anwalt, der sich angeblich mit dem Thema auskennt. Zumindest hat er einem kolumbianischen Kollegen hier die mexikanische Staatsbürgerschaft organisiert, dann wird doch eine FM3-Verlängerung oder ein FM2-Antrag (weiß noch nicht, was es werden soll) für ihn eine Fingerübung sein.

Am Telefon hat er mir zumindest schonmal bestätigt, daß ein FM2 kein Problem sein sollte. Und ich habe scheinbar die 30-Tage Regel mißverstanden. Irgendwo dachte ich gelesen zu haben, daß ich die Verlängerung spätestens 30 Tage vor Ablauf des Visums beantragen muß, es sagte aber, daß ich sie frühestens 30 Tage vorher beantragen kann.

Mal sehen, was dabei rauskommt. Zuerst soll er mir mal erklären, was der genaue Unterschied zwischen FM3 und FM2 ist. Soviel ich bisher weiß braucht man das FM2 als Vorstufe zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis.

1| Vorsicht mit den Rechtsverdrehern!


Von: rolandmex · 07.09.2005 um 21:29:17 Uhr

Aus eigener, schmerzhafter Erfahrung rate ich Dir von jedwedem -zu 95% angeblichen- "Experten" in Migra-Fragen ab. Diese Winkeladvokaten wollen nur Deine Knete sehen und lassen Dich dann auf halbem Weg hängen (also keine Vorauszahlung, auch wenn sie jammern bis zum Geht-nicht-mehr, dass sie angeblich Kosten hätten - die schicken eh nur ihre chalanes und kassieren, als wenn sie selbst hingegangen wären).
In Deinem Fall (sprich: mit Mexicanerin verheiratet und mit eigenem Job) ist die Aktion relativ einfach: genaue Anleitung in der Mexico-Community unter "FM2 selbst gemacht" (oder so).
Apropos "organisieren von Staatsbürgerschaften": meist alles dummes Geschwätz. Wenn Du nämlich komplett legal im Land bist, hast Du nichts zu befürchten und brauchst Du keine obskuren "Organisierer".
Du siehst, ich traue diesen (oft selbsternannten) licenciados nicht über den Weg: allein bei der Migra bin ich zwei auf den Leim gegangen und mache seither alles selbst; mit Erfolg (noch 2,5 Jahre bis zum inmigrado-Status).

Unterschied FM3 zu FM2: FM3 = no inmigrante; FM2 = inmigrante. Mit dem grauen Büchlein (=FM2) wirst Du auch vollkommen anders behandelt als die mit den grünen Heftchen - Verlängerung dauert tatsächlich (man glaubt es kaum) 24 Stunden nach Einreichung aller Papiere (natürlich höchstens 30 Tage vor Ablauf der Frist (sonst gibt's Ärger mit dem "System"; sprich: die Rechner nehmen den Antrag nicht an - diese beknackten Regierungs-Computerfuzzis taugen doch zu nix ;) ).


2| 


Von: Andreas Bohn · 07.09.2005 um 22:39:49 Uhr

Da hab' ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt, mit organisieren meinte ich auch keine krummen Touren, sondern nur den ganz legalen Vorgang, die Papiere zu sammeln und abzugeben. Klingt furchtbar simpel, aber so simpel ist schließlich auch der Antrag für das FM3 und damals gingen mir diese Schwachmaaten dermaßen auf den Senkel, daß ich mittlerweile eine Wurzelbehandlung einem Gang zur Migra vorziehe.

Außerdem weiß ich immer noch nicht, ob ich mein Visum auf Grund meiner Ehe mit einer "Einheimischen" bekommen habe oder wegen dem Job (siehe hier), vielleicht kann mir das der Herr Advocado ja erklären, auf der Migra bekam ich von 3 Leuten 4 verschiedene, sich widersprechende Antworten.

PS: Hatte ich schonmal erwähnt, daß ich hier für den SAT programmiere? ;-)


3| 


Von: rolandmex · 08.09.2005 um 0:18:47 Uhr

"Hatte ich schonmal erwähnt, daß ich hier für den SAT programmiere? ;-)"

Dass Du für die Bürokraten murkst ("murksen" deshalb, weil der Haufen ja nie was auf die Reihe bekommt), wusste ich; deshalb ja auch der ";) .
Jetzt weiß ich also auch, warum die beknackte Software beim SAT nie funktioniert. Großartig angekündigt: "Jetzt kannste die Steuererklärung im Web machen". und dann verschwindet dieser Mist kurz nach Veröffentlichung ohne was zu sagen in den Schubladen - sogar im Centro Nacional de Consultas hier um die Ecke bei der SHCP haben sie über den Programmier-Müll geflucht (erstaunlicherweise recht offen).
Ein System namens Mac OS kennen die auch nicht: ich muß immer Windoof emulieren und den M$ Exploder unter Windoof laden, um meine Null-Nummer-Steuererklärungen abgeben zu können. So ein Quark! Als ob die ganze Welt Microslave wäre.

Im Prinzip ist's egal, warum Du das FM gekriegt hast. Du hast's und das ist das Wichtige; alles andere läßt sich regeln (legal natürlich).
Das heißt auch, dass die Umwandlung in FM2 wesentlich leichter ist als überhaupt ein FM zu kriegen - ich mag den Zahnarzt auch nicht, aber mich nochmal von so einen Quacksalber-"Migra-Experten" über'n Tisch ziehen zu lassen, darauf verzichte ich wesentlich lieber.
Kannst mich ja fragen, wenn's soweit ist... - ach was, ich biete meine Dienste an: ich bleibe 10% unter dem, was der Mexicaner haben will... ;)


4| 


Von: ocho · 15.09.2005 um 1:41:48 Uhr

Na ich habs beim ersten Mal selbst gemacht. Als ich nach dem 4. Mal (wo es schon fertig sein sollte) wieder vertröstet wurde auf mañana (das hielt ich bis dahin für einen schlechten Scherz/Vorurteil) hab ich gedacht "viel verlieren kannste eh nimmer" und hab mich aufgebaut (190 gegen 160 wirkt) und ihn mit etwas höherem Blutdruck fein säuberlich zusammengefaltet (damals noch auf englisch ;) ) Nach 10 weiteren Minuten hatt ich mein Zeugs. Fehlte nur eine Unterschrift. Die hat dann halt der Stellv. gesetzt.

Beim zweiten Mal hat das alles - bis auf die pagos de derecho - die Uni übernommen.

Ich hab hier generell die Erfahrung gemacht, das, wenn sie es nach 5x höflichen Bittens nicht verstehen nur noch rohe Gewalt hilft ;)

Wenns hilft...

Keine Kommentare:

Kommentar posten