Mittwoch, September 12, 2007

Kostenlose Umarmung

Am Sonntag auf dem Zocalo bot eine Gruppe junger Leute abrazos gratis (kostenlose Umarmungen) an. Ich hielt das für einen plumpen Trick, Brieftaschen zu klauen, mußte mich aber eines Besseren belehren lassen. Das ist ein Kult aus Australien.

Ich glaub', ich werd' alt.

Kommentare:

  1. hey!
    dein Blog ist sehr interessant und ich lese deine Einträge wirklich gerne! Hättest du Lust, dich mit mir zu verlinken? dann schreib mir einfach ein Kommentar in „my everyday glamour“ oder eine mail (mail-adresse findest du auf dem Blog!)

    AntwortenLöschen
  2. Auf deutsch gibt es das auch und heisst dann "hugs for free". Ich habe das mittlerweile in mehreren Städten erlebt und dachte erst an die neue Masche von Phishern, Taschendieben oder eine empirische Erhebung von Soziologiestudenten. Ich muss aber trotzdem sagen, dass ich es etwas...merkwürdig finde. Aber das ist wahrscheinlich typisch deutsch :)

    AntwortenLöschen
  3. Auf deutsch gibt es das auch und heisst dann "hugs for free".

    Alles andere hätte mich jetzt auch gewundert. Naja "Umarmung für lau" hört sich aber auch Scheisse an :-)

    AntwortenLöschen