Dienstag, März 15, 2011

Waschmaschinenkauf mit Hindernissen

Vor etwa drei Wochen hat unsere Waschmaschine den Geist aufgegeben. Soweit nicht weiter verwunderlich, immerhin hat sie knappe sechs Jahre auf dem Buckel, ist schonmal umgezogen und war auch nicht gerade das teuerste Modell. Die Lager gaben schon seit längerem seltsame Geräusche von sich, vor drei Wochen ist dann auch noch die Elektronik ausgefallen, Kostenvoranschlag für eine Reparatur: 2500 Peso. Ab 3500 gibt's neue Maschinen, ausserdem waren wir in letzter Zeit mit den Waschergebnissen nicht mehr wirklich so zufrieden, wir entschieden uns also, eine neue Maschine zu kaufen. Und zwar diesmal eine "richtige", also eine mit horizontaler Trommel.

Kurzer Preisvergleich im Netz, danach bei den günstigsten Läden nochmal die Maschinen in echt angeschaut und dann bei Viana (zufälligerweise im gleichen Laden, in dem wir die Erste auch gekauft hatten) zugeschlagen. Lieferung frei Haus, allerdings erst in einer Woche. Oder doch lieber selber mitnehmen? Nö, sagt der Verkäufer, er sieht gerade, er hat gar keine auf Lager. Also gut, dann Lieferung in einer Woche.

Am Liefertag dann ein Anruf von Viana, es tut ihnen furchtbar leid, man habe Probleme mit dem Lieferanten, man könne erst in fünf bis zehn Tagen liefern, bietet dafür aber einen Rabatt von 10% an. Gut, wir warten.

Heute, es sind mittlerweile zehn Tage verstrichen, wieder ein Anruf von Viana, es gibt da ein Problem mit unserer Bestellung, man wisse gar nicht, welche Maschine wir denn bestellt hätten. Ob wir bitte nochmal in der Filiale vorstellig werden könnten?

Ja, ganz toll. So langsam komme ich mir verschaukelt vor. Das war das letzte Mal, dass ich irgendetwas vor Lieferung bezahlt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten