Dienstag, Juni 24, 2008

Übersetzer

Es ist hier unter Anderem gerade deshalb so ruhig, weil ich im Moment im Büro viel um die Ohren habe. Übersetzung von Schulungsunterlagen aus dem Englischen ins Spanische.

Ich weiß gar nicht, was ich schlimmer finden soll, die Langeweile, die dabei aufkommt, weil ich den Mist schon auswendig kenne, oder die irrsinnige Tatsache, daß danach nochmal jemand mein Erzeugnis auf Verständlichkeit überprüfen muß.

Kommentare:

  1. Kann ich nachvollziehen...habe auch gerade die Übersetzung von ellenlangen (und in sehr schlechtem Englisch verfassten) Vertragsunterlagen ins Deutsche gemacht. Ein Scheißjob. :-(

    AntwortenLöschen
  2. ich übersetz manchmal ganz kurze sachen von deu nach engl. dat langt. denn manchmal wissen die leute schon ganz gut, ihre muttersprache unverständlich einzusetzen. irgendwas ist ja immer.

    AntwortenLöschen
  3. Das beste ist doch, dass sich Interlingua & Co. eine goldene Nase mit Englisch-Kursen verdienen und k(aum) ein Mexicaner die Sprache lernt.

    Wenn einer in seinem Lebenslauf reinschreibt, er hätte 100% Englischkenntnisse, dann heißt das, er versteht das, was in den Kinofilmen gesagt wird - aber wehe, jemand nimmt ihm die spanischen Untertitel weg!

    Als ich kürzlich mein CV zusammenbastelte, war ich ernsthaft versucht, meine Englisch-Kenntnisse mit 700% zu qualifizieren...

    ... möglicherweise ergibt sich daraus ein Job: uninteressierten Mexicanern Englisch-Unterricht erteilen. ;-)

    AntwortenLöschen