Mittwoch, April 26, 2006

Moderne Zeiten

MetroGestern abend mußte ich zum Zahnarzt und da der Weg in den Norden abends um sechs mit der Metro weniger stressig, billiger und schneller zu bewältigen ist als mit dem Auto, kam ich nach längerer Abstinenz mal wieder in den Genuss des mobilen Marktplatzes.

Man bekommt hier in der Metro allerhand Zeug angeboten, das reicht von Kaugummis über Taschenlampen und Bücher bis zu CDs und DVDs. Das Zeug muß nur unauffällig zu transportieren sein, der Verkauf in der Metro ist nämlich illegal. Daß die angebotenen CDs und DVDs keine Orginale sind, muß ich wahrscheinlich nicht mehr explizit erwähnen.

Was ich eigentlich erzählen wollte ist ein Wechsel in der Art des Anpreisens der Ware. Früher war das so, daß der Verkäufer an einer Haltestelle in den Wagen trat und in einem lustigen Singsang anfing, seine CD anzupreisen. 120 Lieder der Beatles im mp3-Format, darunter Hits wie "Gelbes Unterseeboot", "Nacht eines harten Tages" und "Lass' es sein". Ja die Titel werden auf Spanisch genannt, das find' ich sehr witzig. Leider gibt es immer weniger dieser lustigen Ansagen, die Verkäufer bringen einen tragbaren CD-Player nebst Lautsprecher mit, auf dem sie die CD anspielen, natürlich laut genug, daß man das auch noch mitbekommt, wenn man zufälligerweise eigene Musik in den Ohren hat.

Die neueste Technik sah' ich gestern: Der Verkäufer bietet Ice Age 2 zwei auf VCD an und hat zu dem Zweck einen mobilen DVD-Player mit dabei, auf dem er die Qualität seiner Ware demonstriert. Auch die Schwarzhändler gehen mit der Zeit.

Kommentare:

  1. Das kenn' ich doch, das kenn' ich doch...

    http://rolandmex.blogspot.com/2005/06/neue-verkaufs-strategien-der-metro.html

    LOL ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie peinlich. Und schon fast ein Jahr alt, Dein Post. Du fährst wohl öfter Metro als ich.

    AntwortenLöschen
  3. Haha, ich hab Dein Post im RSS Feed gelesen und hatte Rolands Kommentar noch nicht gesehen und mir auch schon so ein Kommentar zurecht gelegt- ich bin jetzt 5 Monate U Bahn gefahren und KEINE INFLATION: Alles zu DIEZ PESOS ...

    AntwortenLöschen
  4. Peinlich? Ach was. Ist doch OK; schließlich macht jeder seine eigenen Erfahrungen.

    Metro-fahren? Ja, mache ich öfters. Fast täglich und das seit fast 8 Jahren.

    AntwortenLöschen
  5. Peinlich insofern, daß ich tatsächlich geglaubt hab', das mit den Bildschirmen wäre neu. Als Radfahrer entgeht einem dann doch so einiges ;-)

    AntwortenLöschen