Donnerstag, September 09, 2010

Denkmal

Gestern abend sahen wir im Fernsehen (ich glaube, es war auf Kanal 40) einen ziemlich kritischen Beitrag über die Feiern anlässlich des 200. Jahrestages der mexikanischen Unabhängigkeit, dem sogenannten Bicentenario. Der Autor war nicht prinzipiell gegen die Feiern, war aber der Meinung, dass einige Regierungsstellen das Ganze etwas übetreiben und das dafür ausgegebene Geld an anderer Stelle vielleicht besser angelegt wäre.

Ausserdem führte er einige Beispiele an, die die schlechte Organisation des ganzen Bicentenario-Rummels verdeutlichen sollten. So wird auf der Reforma ein Denkmal errichtet, welches erstens viel teurer wird, als eigentlich geplant und, der eigentliche Aufreger, gar nicht zu den Feierlichkeiten fertig werden wird, wahrscheinlich wird das Ding nicht mal mehr im Jahre des Bicentenarios fertig, sondern erst 2011 oder gar 2012.

Trockener Kommentar meiner Frau: "El monumento de la impuntualidad Mexicana!" (Das Denkmal der mexikanischen Unpünktlichkeit)

Wurde auch Zeit, dass diese urtypisch mexikanische Eigenheit ein Denkmal gesetzt bekommt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten