Montag, März 08, 2010

Essen mit Aussicht

Normalerweise feiern wir unseren Hochzeitstag gar nicht, nicht etwa, weil uns an diesem Tag nicht nach Feiern zumute wäre, sondern weil wir ihn meistens beide vergessen. Dieses Jahr haben wir tatsächlich dran gedacht und entschieden uns, die Zehn Jahre mit einem besonderen Abendessen zu feiern. Und weil es wirklich etwas Besonderes sein sollte, fiel unsere Wahl auf das Bellini, ein Drehrestaurant im 45. Stock des hiesigen World-Trade-Center. Übrigens das einzige Drehrestaurant hier in Mexico und angeblich das grösste in ganz Lateinamerika.

Um sicher zu gehen wollte ich uns einen Tisch reservieren, geht direkt online auf der Seite des Restaurants, wo das Reservierungssystem als toll und modern und überhaupt das Beste seiner Art gelobt wird. Blöderweise hatte das System für den Donnerstag keinen Tisch mehr frei, auch nicht für den Freitag oder das komplette Wochenende. Mist. Telefonisch war es allerdings kein Problem einen Tisch zu bekommen. Und als wir dann am Donnerstag hinkamen war das Restaurant halb leer, wir hätten wohl auch ohne Reservierung problemlos einen Tisch bekommen.

Was uns beim Betreten des Restaurants als erstes Auffiel, war die Aussicht. Fantastisch. Draussen war es mittlerweile Dunkel und man sah bis zum Horizont die Lichter der grossen Stadt. Und da sich das Restaurant drehte, sahen wir während dem Essen einmal die komplette Stadt. Sehr eindrucksvoll.

Ganz anders das Essen, das war nicht gerade der Hit. Es war nicht schlecht, aber eben auch nichts Besonderes, das bekommt man eigentlich in jedem Vips für den halben Preis. Und nur für die Aussicht war der Preis dann doch etwas zu heftig. Nächstes Mal gehen wir dann doch wieder zum Japaner.

Kommentare:

  1. Habt ihr denn was gesagt?
    Denn ich habe mir grade mal die HP angeschaut, da steht jetzt:
    "Reservaciones sólo para teléfono"
    :-)
    Bruno

    AntwortenLöschen
  2. Komisch, der Link zu diesem seltsamen System ist immer noch da, aber das System an sich funktioniert wohl gerade nicht.

    Nein, gesagt haben wir nichts, wir hatten auch nicht den Eindruck, dass irgendwer an unserer Meinung interesiert gewesen wäre. Der Service war sehr zurückhaltend (und langsam), die Kellner standen in kleinen Grüppchen zusammen und haben uns insgesamt das Gefühl gegeben, sie hätten eigentlich einen tollen Job, wenn da nicht diese nervigen Gäste wären, die bedient werden wollen. Entsprechend kurz gestalteten sie den Kontakt mit uns.

    AntwortenLöschen