Sonntag, November 08, 2009

Mein Geld ist sicher

sogar vor mir.

Zur Zeit sind meine Papiere (Pass und Visum) ja bei der Migra, also habe ich ein kleines Problem, mich auf der Bank auszuweisen, wenn ich Geld abheben will. Was aber auch kein so grosses Problem ist, weil ich ja selten grössere Beträge abheben muss und was wir so fürs tägliche Überleben brauchen, bekomme ich am Automaten.

Nun schulde ich aber meinem Schwager noch ein bischen Geld für den Peugeot. Eigentlich auch kein Problem, er hat es nicht wirklich eilig und so ging ich ein paar Tage lang jeden Abend beim Geldautomaten vorbei und hob einfach den Maximalbetrag ab, bis ich das Geld für den Schwager zusammen hatte.

Am Freitag morgen musste ich nach Queretaro zu einem Kunden, unterwegs wollte ich noch ein bischen Geld aus dem Automaten ziehen. Der sagte mir allerdings, die Transaktion wäre nicht autorisiert. Ich schob es auf den Automaten und fuhr zum Kunden. Später am Tag bezahlte ich mit der Karte in einem Supermarkt, was problemlos funktionierte.

Samstag abend im Einkaufzentrum versuchte ich es nochmal am Automaten. Wieder die seltsame Fehlermeldung von wegen fehlender Autorisierung. Also mal kurz bei der Bank angerufen. Oh, wie ich diese Hotlines hasse.

Erstmal die Kartennummer eintippen. Dann dem ersten die Nummer nochmal vorlesen und das Problem schildern. Er verbindet mich weiter. Nochmal die Nummer vorlesen und das Problem schildern, hören, dass das die falsche Abteilung ist. Weiterverbunden werden. Nochmal die Nummer vorlesen und das Problem schildern. Die Dame konnte mir dann tatsächlich weiterhelfen.

Durch meine wiederholten Abhebungen sah sich irgendein Computer veranlasst, meine Karte zu sperren, weil sie gestohlen sein könnte. Das mit der Mustererkennung ist wohl noch nicht wirklich ausgereift. Und nein, abschalten lässt sich das nicht. Aber immerhin konnte ich die Dame davon überzeugen, dass die Karte nicht gestohlen wurde und sie hat die Sperre wieder aufgehoben.

Und wenn wir gerade beim Thema Sicherheit sind: Im selben Einkaufszentrum, Citlali war müde und bat mich, sie zu tragen. Also setzte ich sie auf meine Schultern, wie ich das immer tue, weil mir, wenn ich sie auf den Arm nehme, hinterher der Rücken schmerzt. Immerhin bringt die Dame schon stattliche 20kg auf die Waage. Prompt kam einer der Sicherheitsleute auf mich zu und bat mich, das Kind bitte anders zu tragen. Das wäre gefährlich, sie könnte so nach hinten herunterfallen. Na, wenn man sonst nichts zu tun hat...

Kommentare:

  1. Da gleich mal zwei Fragen: warum ist Dein Pass bei der Migra? Ich musste immer nur eine Kopie (mit Cotejo) dalassen.
    Und zweitens: 20kg??? Wie gross ist sie denn? Meine Tochter wiegt gerade mal 12kg und ist fast ein Jahr älter!

    AntwortenLöschen
  2. Naja, vielleicht liegt er auch in einem Anwaltsbüro rum. Ich geh' ja nur äusserst ungern zu den Spacken, deshalb hab' ich das ganze Geraffel in der Personalabteilung abgegeben und gut.

    Wie gross sie ist, weiss ich nicht. Aber ich meine mich zu erinnern, dass sie beim letzten Besuch beim Kinderdoc 18 irgendwas gewogen hat. Kann ich im Moment schlecht nachprüfen, bin gerade in Queretaro, ausserdem haben wir gar keine Waage zuhause.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn Deine Tochter nur 12 kg wiegt, Thorsten, dann solltet Ihr das mal checken lassen, denn normal ist das nicht.
    Schau' mal bei Willi will wachsen rein; da kannst Du Größe und Gewicht eingeben und sehen, wo sich Deine Kleine in den Tabellen befindet.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab' gerade nochmal nachgeschaut, beim letzten Besuch beim Kinderdoc wog Citlali 14 kg, das hatte ich falsch in Erinnerung. Du weisst ja, ich und die Zahlen...

    Grösse steht übrigens nicht auf dem Zettel, aber als wir letztes Mal in Cuernavaca im Schwimmbad waren, war sie gerade noch klein genug, um umsonst rein zu dürfen, das sollte also knapp ein Meter sein.

    AntwortenLöschen