Mittwoch, Dezember 12, 2007

Zähler ablesen

Wir wohnen ja nun schon fast ein halbes Jahr in unserem Haus und bekommen natürlich regelmäßig Rechnungen für Strom und Wasser. Komischerweise immer über (fast) den gleichen Betrag.

Die Wasserrechnung habe ich mir noch gar nicht so genau angeschaut, wir bezahlen 28 Peso für jeweils zwei Monate (also ziemlich genau einen Euro pro Monat) und ich vermute mal, daß das nur Abschlagszahlungen sind.

Auf der Stromrechnung steht allerdings immer der aktuelle Zählerstand mit drauf und da wir seit zwei Monaten eine elektrische Heizung in Citlalis Zimmer betreiben, kam es mir komisch vor, daß die Stromrechnungen nur um ein paar Peso schwanken. Und tatsächlich, der Abstand zwischen dem Zählerstand auf den Rechnungen und dem Echten wird von Monat zu Monat größer. Ich vermute stark, daß da jemand einfach unseren Verbrauch vom Sommer (ohne Heizung) zum Zählerstand des Vormonats dazuaddiert. Immerhin variiert er die Werte ein bischen, so daß es nicht ganz so auffällt.

Kommentare:

  1. Ich würde in einem solchen Fall einmal bei LyF vorsprechen und auf die Angelegenheit hinweisen; möglicherweise wäre es ratsam, einen Brief zu verfassen und den Empfang bei LyF mit einem Stempel bestätigen zu lassen (für Einzelheiten fragen Sie bitte ihren Rechtsanwalt).
    Sonst kanne es nämlich in (naher oder ferner) Zukunft dazu kommen, dass mal ein real existierender Stromablese-Mensch vorbeikommt und Ihr wegen der Differenz zwischen "geschätztem" und "realem" Stromverbrauch eine riesige Rechnung präsentiert bekommt, die Ihr möglicherweise gar nicht auf einen Schlag bezahlen könnt (LyF ist relativ schnell dabei, den Strom abzudrehen, wenn man nicht gezahlt und Pech hat).

    AntwortenLöschen
  2. Na, so viel ist das nicht, wir verbraten im Monat knappe 90 Peso (geschätzt), real sind es im Moment dank der Heizung etwa 40% mehr, das macht uns also nicht arm.

    Außerdem gibt es Plan B:
    Vorgestern hab' ich den Hauptsicherungskasten ausgetauscht und während der Zeit war unser Haus entsprechend dunkel. Prompt kam der Nachbar vorbei, von dessen Haus übrigens ein fettes Kabel direkt zur Straßenlampe führt, und bot mir an, wenn ich Probleme mit dem Strom hätte, solle ich ihm einfach ein Verlängerungskabel rüberwerfen.

    Wer so großzügige Nachbarn hat...

    AntwortenLöschen
  3. ...seit zwei Monaten eine elektrische Heizung in Citlalis Zimmer betreiben...

    Das wäre ja hierzulande, angesichts der Strompreise, schon Dekadenz pur... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte da auch Anfangs ein furchtbar schlechtes Gewissen, das Teil überhaupt einzuschalten, aber es gibt kaum Alternativen. Die Gas-Heizstrahler, die ich so gesehen habe, sind nicht für den Gebrauch in geschlossenen Räumen gedacht und sonst bleibt nur so eine Art Holzofen, die man hier kaufen kann, dafür bräuchte man aber wieder einen Kamin und ob das so ökologisch ist, da jede Menge Holz zu verbrennen...

    AntwortenLöschen