Freitag, Oktober 15, 2004

Einwanderungsbehörde die Zweite

[Dieser Artikel wurde ursprünglich auf blogall veröffentlicht und anschließend mit den Kommentaren hierher umgezogen.]

Letzten Mittwoch habe ich endlich meine Papiere auf der Migracion abgegeben. Und es hat uns wieder diesen seltsamen, unsympatischen Typen getroffen. Der Kerl ist mehr als seltsam. Vor uns war einer, der einen ganzen Stapel Anträge abgegeben hat, scheinbar von einer Firma, die ihre Mitarbeiter im Ausland rekrutiert. Dem wurde gesagt, die Anträge dauern 2-3 Wochen. Dann kamen wir an die Reihe. Der Typ kuckt uns an, nimmt die Papiere entgegen, steht auf, dreht sich um und schiebt drei Minuten lang Papierstapel auf einer Ablage hin und her. Dann dreht er sich wieder zu uns um, grinst doof, sagt kurz Entschuldigung und macht endlich mit meinen Papieren weiter. Ich weiß nicht, ob sie dem Kerl versehentlich das Gehirn durch zwei aufgeweichte Brötchen ersetzt haben, oder ob er uns einfach nur zeigen wollte, daß er der Scheff ist, der uns warten lassen kann. Und wenn, dann verstehe ich nicht warum. Ich habe mich ihm gegenüber immer korrekt verhalten, obwohl ich ihn nur für seine unsympathische Art eigentlich gerne mit seiner häßlichen Krawatte erwürgen würde. Auf meine Frage, wie lange das jetzt dauert, sagt er "zwei bis drei... Äh, ein bis anderthalb Monate". Weiß der Geier, ob das wieder ein Versuch war, Kohle zu kassieren. Vielleicht ist er auch tatsächlich nur doof.

Wie auch immer, jetzt heißt es warten. Zwischenzeitlich trudeln hier die Empfehlungsschreiben für meinen Arbeitgeber ein, vielen Dank an dieser Stelle, d.h. ich hab' dann auch alle Papiere zusammen, die der Personalmensch von mir verlangt, so daß ich hoffentlich bald anfangen kann, zu arbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten