Montag, Juni 22, 2015

Die Migra

Manchmal überrascht sie mich ja auch. Vor der aktuellen Verlängerung (angeblich die letzte, nächstes Jahr gibt's endlich den "Permanente") hatte ich schon irgendwie Bammel.

Mein Visum ist ja an meinen Job gebunden. Also hab' ich bisher immer die notwendigen Papiere für diese Art des Visums vorgelegt plus ein Papier meiner damaligen Gattin, dass unsere Ehe noch existiert und ich meinen ehelichen Pflichten (den finanziellen) nachkomme.

Dieses Jahr hab' ich (aus Gründen) auf besagtes Papier verzichtet, im grossen und ganzen hab' ich also nur eine Bescheinigung meines Arbeitgebers abgegeben, die besagte, dass ich nach wie vor mit unbefristetem Arbeitsvertrag bei ihm arbeite. Allerdings fehlte auf der Bescheinigung das Gehalt. Das steht zwar nicht bei den Anforderungen dabei, aber die seien auch unvollständig, wie mir der Herr sagte. Er nahm den Antrag nach längerem hin und her dann trotzdem an, damit ich die Frist nicht verpasse, ich würde dann offiziell benachrichtigt werden, dass die Bescheinigung nicht den Anforderungen entspricht und hätte 30 Tage Zeit, eine Neue nachzureichen.

Letzte Woche dann die erste Überraschung. Ich bekam die Nachricht, dass mein Antrag auf Verlängerung bewilligt wurde. Nix von wegen neuer Bescheinigung. Ich solle bitte Fingerabdrücke und Fotos abgeben. Dann die nächste Überraschung. Ich bin Freitag morgen da reinspaziert, keine Wartezeit, Fingerabdrücke und Fotos abgegeben, bischen mit der Dame geplaudert und nach knapp 15 Minuten war ich wieder draussen.

Am Freitag abend dann der Hammer: Eine Nachricht, mein Plastikkärtchen ist fertig, ich soll es bitte abholen. Das hat beim letzten Mal noch mehrere Tage gedauert!

Und was soll ich sagen, hier stehe ich jetzt und hab' nach erstaunlich kurzer Zeit mein neues FM in der Hand. Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder.

Kommentare:

  1. Wer hat denn gesagt, das es nur in Deutschland oder der Schweiz Behördengänge gibt? Zum auswandern gehört auch der Schriftverkehr, und der kann manchmal ganz schön nervig sein. Aber auch das ist ja bekannt

    AntwortenLöschen