Dienstag, März 03, 2015

Plattfuss

Letzte Woche war ich ausnahmsweise mal mit dem Auto in der Stinkestadt. Und auf dem Rückweg verhielt sich die Kiste plötzlich seltsam, irgendwie instabil. Ich fuhr also etwas zurückhaltender als normal, als mir in einer Rechtskurve das Heck ausbrach. Bei knapp über 90. Die Kurve nehm' ich normalerweise locker mit 120.

Zum Glück hab' ich die Kiste wieder unter Kontrolle gekriegt, bevor sie die Betonwand touchierte. Also erstmal rechts ran und nachgeschaut. Reifen hinten links platt. Nicht wirklich komplett platt, aber eben zu wenig Luft drin. Weiterfahren fand ich eher nicht angesagt. Und der Standstreifen an der Stelle nicht wirklich sehr breit. Während ich noch nachdachte, ob ich es hier wirklich riskieren sollte, mir den Arsch abfahren zu lassen, während ich versuche, das Rad zu wechseln, fuhr ein Abschleppwagen an mir vorbei, bremste und setzte zurück.

Der Fahrer kam gleich auf mich zu, fragte, ob er mir helfen soll das Rad zu wechseln, oder ob er die Kiste aufladen und bis Cuernavaca bringen soll. Ich entschied mich für den Radwechsel und fragte, was mich der Spass denn kostet. Nix, sagte er, er ist von der CAPUFE, das ist die staatliche Autobahnbetreibergesellschaft. Cool. Er wechselte das Rad, ich füllte ihm dafür eine Zufriedenheitsumfrage aus und gab' ihm auch ein Trinkgeld mit auf den Weg.

Und keine viertel Stunde später war ich auf dem Noträdchen unterwegs. Natürlich schön langsam, fühlte sich aber trotzdem besser an, als mit dem halbplatten normalen Rad. Glück gehabt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten