Mittwoch, August 17, 2011

Umgezogen

Was die Planungen unserer Umzüge angeht, haben wir echt noch Verbesserungspotential. Vor vier Jahren lief unser Mietvertrag aus, gute zwei Monate bevor das Haus in Santa Fe fertig wurde. Kein echtes Problem, wir wohnten so lange bei Schwiegermuttern, aber eben auch nicht optimal.

Diesmal dachten wir, wir könnten uns alle Zeit der Welt lassen, schliesslich gehört das Haus in Santa Fe uns, da schmeisst uns keiner raus. Allerdings erwischten uns dann andere Zwänge, Evelyns Uni fängt im September an, das heisst, sie kann also jetzt anfangen, oder in einem Jahr. Pendeln ist für sie nicht wirklich eine Alternative, weil sie ja die Kinder versorgen muss, besonders die Kleine hängt noch sehr an ihr persönlich. Ausserdem ist auch nicht gerade nachteilig, wenn wir Citlali während der Ferien, also jetzt, den Kindergarten wechseln lassen, das macht die Umstellung für sie einfacher und wir sparen uns Materialien, Uniform und Einschreibegebühren wenn sie nicht während dem Schuljahr wechselt.

Da die Bauarbeiten gerade erst begonnen haben und wohl nicht vor Ende Oktober fertig sein werden, haben wir uns eine kleine Studentenwohnung genommen, in die wir am Sonntag eingezogen sind. Beim Transport der Waschmaschine hab' ich mir dann irgendwas in der Schulter gezerrt, man ist ja nicht mehr der Jüngste. Dafür weiss ich jetzt, dass ein abc-Pflaster mitnichten "curita abc" heisst, sondern als Parche Leon oder Parche Voltaren angeboten wird. Nur für den Fall dass hier auch andere alte Säcke mitlesen, die mal in die Verlegenheit kommen könnten, sowas zu brauchen.

So hausen wir jetzt also auf etwa 40 qm, das ist nichtmal ein Drittel von dem, was wir so gewohnt sind. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, nicht ganz so romantisch wie ein Campingurlaub, aber genauso beengt.

Dafür ist die Studentenbude ist in der gleichen Strasse, in der wir demnächst dann wohnen werden, wir haben die Baustelle also direkt im Blick und wir können uns schonmal umsehen. Was ich bisher gesehen habe, gefällt mir, kaum Verkehr in den Strassen, viele Geschäfte in direkter Nähe und auch das Wetter ist besser als in der Stinkestadt.

Kommentare:

  1. Hast du auch Fotos von der Baustelle? (vorausgesetzt, du willst sie auch zeigen)

    AntwortenLöschen
  2. Wie kann es sein dass eine 40jährie ANFÄNGT mit studieren? eure kinder sind ja noch recht klein, d.h. sie ist auch erst mit über 30 mutter geworden, hatte also genügend zeit sich zu bilden.
    warum hat sie es nicht getan? mich lässt das gerade ganz stark am bildungssystem mexikos zweifeln.
    ist ja auch ultrapeinlich für die alte, denn die "mitstudenten" sind ja gerade mal halb so alt wie sie.
    oder ist sie derart OHne jegliche bildung?
    ich würd mich schämen in dem alter mit studieren anzufangen, denn das bedeutet sie hat noch nichts vorzuweisen.
    du hörst es nicht gerne aber ich finds assozial.

    AntwortenLöschen
  3. Nein, Klaus-Bärbel, ich höre es nicht gerne, wenn man meine Frau als "die alte" bezeichnet.

    Du hattest ja schonmal einen Kommentar dieser Art hier abgelasen, aber offensichtlich meine Antwort darauf nicht gelesen oder nicht verstanden. Also nochmal:

    Wenn Du hier auf sachlicher Ebene mit mir über das mexikanische Bildungssystem, unsere Form der Lebensgestaltung oder sonstwas diskutieren willst, gerne.

    Auf Beleidigungen von jemandem, dessen Wortwahl und Rechtschreibung nun auch nicht wirklich darauf schliessen lassen, dass er viel vorzuweissen hätte, kann ich aber gut verzichten, werd' also sachlich oder finde Dich damit ab, dass Dein Mist zukünftig kommentarlos gelöscht wird.

    Muss schon verdammt langweilig sein, kurz hinter Offenburg, wenn Du nichts Besseres zu tun hast, als die Lebensentwürfe anderer zu kritisieren. Vielleicht solltest Du Dir ein eigenes zulegen.

    AntwortenLöschen
  4. @Gurkensenf

    Ja, ich hab' ein paar Fotos, bzw. werde noch welche machen, aber im Umzugschaos ist die Kamera irgendwo untergegangen.

    Sobald ich sie wiederfinde, reiche ich das nach.

    AntwortenLöschen
  5. Genau der/die selbe "Anonym" hat mit ähnlichen Kommentaren auch schon im Februar bei mariposa und vor ca. 2 Jahren bei mir rumgestänkert. Ich hab´s einfach gelöscht.

    @"Anonym": Geh arbeiten. Und mach mal nen Deutschkurs bei der Volkshochschule.

    AntwortenLöschen
  6. Das ist das Problem, bei den Anonymos, man weiss nicht, mit welchem man es gerade zu tun hat. Was ich an meinem Troll so seltsam finde, ist, dass er seinen Schwachsinnskommentar ablässt und dann aber wochenlang nicht wieder vorbeikommt. Bis zum nächsten Kommentar. Von einem Troll würde ich erwarten, dass er wiederkommt und sich die Reaktionen auf seine Provokation ansieht.

    Kann natürlich sein, dass er immer von einem Rechner aus kommentiert und von einem anderen liest. Das versuch' ich jetzt aber nicht rauszufinden, so viel Zeit ist mir der Spack nicht wert. Wahrscheinlich ist es jemand der hier nur seinen Frust auskotzt, weil andere seine Träume leben während er im Schwarzwald (der übrigens auch eine sehr schöne Gegend ist) festhängt, weil er nix auf die Reihe kriegt. Da verfällt man dann schonmal in dieses Denkschema "Alle Assis ausser ich!"

    AntwortenLöschen
  7. abc-pflaster. hmm, die nahm ich auch mal, mit anfang 30. heute weiss ich, dass es die beginnende MS war, aber dafyr bist du ja jetz zu alt. oh, das sollte jetzt kein stænkern sein, lediglich eine reflektion in meine vergangenheit und meinen unbeholfenen umgang mit so arzneizeux vorbringen. gute besserung!

    AntwortenLöschen