Dienstag, Mai 14, 2013

Migra

Wie langweilig wäre doch mein Leben hier, wenn nicht die Migra alljährlich für ein bischen Abwechslung sorgen würde.

Nach dem Aufriss letztes Jahr (wir erinnern uns) hab' ich mir den Ablauf des Visums in verschiedene Kalender eingetragen. Sogar das Mailsystem im Büro erinnert mich jeden Morgen daran, endlich die Verlängerung zu beantragen. Wenn ich nur wüsste, wo ich das wieder abstellen kann. Aber besser so, als andersherum.

Also hab' ich rechtzeitig angefangen, mich um den Mist zu kümmern und wurde erstmal überrascht. Mein Arbeitgeber ist mittlerweile der Meinung, sich nur noch um solche Visumangelegenheiten zu kümmern, die er selbst verursacht hat, sprich den Service mit Firmenanwalt gibt es nur noch für Leute, die von der Firma ins Ausland geschickt werden. Schade eigentlich. Obwohl, so dolle war das beim letzten Mal ja auch nicht.

Also selbst das Geraffel zusammengesucht und die Formulare ausgefüllt. Zwischenzeitlich hat sich einiges geändert, jetzt gibt es wohl gar kein FM2 mehr, man unterscheidet zwischen temporären und permanenten Einwanderern, welcher ich jetzt eigentlich bin, wird mir am Telefon nicht beantwortet, ich möchte bitte persönlich vorbeikommen. Na, schönen Dank auch. Trotzdem hab' ich es heute geschafft, den Mist abzugeben. Und gleich die nächste Überraschung. Die Verlängerung geht jetzt nicht mehr von Heute auf Morgen, sondern braucht bis zu 30 Arbeitstage.

Na, da bin ich mal gespannt, was denen in diesen 30 Tagen so einfällt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten